Aktuelle Dokumente zum Brückenneubau Herbede

Plakat Brücken (zum herunterladen)

 

Positionspapier AK Herbeder Brücken:

Arbeitskreis Herbeder Brücken                                                                                                               19.12.2020

Positionierung zu den geplanten Herbeder Ruhrbrücken und weiterer regionaler/städtischer Planungen unter Berücksichtigung des Ruhrtalabschnitts zwischen Herbede und Heven

Der Abschnitt des Ruhrtals zwischen Heven. und Herbede besitzt potenziell eine hervorragende und besondere städtebauliche Qualität im Verlauf der Ruhr mit seiner historischen Wohngebäude- und Industriearchitektur, verbunden mit hohem Freizeitwert.  So befinden sich bspw. in den Straßen ‚In der Lake‘, ‚Ruhrtal‘, Meesmannstrasse., Wittener Straße zehn Baudenkmale (incl. Schleusenwärterhaus), die ihre Fortsetzung im westlichen Teil der Meesmannstrasse finden. Herausragend sind hierbei Haus Herbede, Villa Sonnenschein, Villa Brinkmann, Industriebetrieb Lohmann oder auch die ehem. Kornbrennerei bis hin zum ehem. Hevener Salzhaus (kein Denkmal).

Dieser Bereich ist für unsere Stadt von hoher Bedeutung und zugleich ein guter Werbeträger.

Die Intensivierung der Freizeitnutzung (mit diversen Freizeit- und Sportarten) in Verbindung mit der zugenommenen Motorisierung – und den sich hieraus ergebenden Raumansprüchen – belasten inzwischen auch diesen Teil des Ruhrtals und auch angrenzende Wohngebiete Herbedes sehr. Städtebauliche negative Entwicklungen zeichnen sich ab, Konfliktpunkte entstehen. Stadtplanerische Maßnahmen, seit Jahren geplant, werden nicht realisiert, notwendige Instandsetzungen nicht durchgeführt.

In dieser Situation entwickeln sich nun neue Großprojekte, mit dem Neubau der L924-Brücken, der Lake-Brücke, IGA27, oder evtl. Aufwertung der Ruhrtalbahn mit den bekannten Folgewirkungen (z.B.: jahrelange Sperrung, unzureichende Einbindung in die Stadtteilentwicklung, hohe Verkehrsbelastung an der Lake-Brücke selbst bei Verbreiterung etc.).

Vor diesem Hintergrund haben sich die drei Herbeder Vereine Bürgerkreis, Heimatverein und Werbegemeinschaft mit weiteren Herbeder BürgerInnen zu einem ‚AK-Herbeder Brücken‘ zusammengeschlossen. Wichtig ist diesem AK natürlich, dass diese Projekte realisiert werden, dies steht außer Frage. Allerdings entsteht der Eindruck, dass hier singuläre Planungen entwickelt werden, ohne ein stadtplanerisches Gesamtkonzept.

Der AK hat daher eigene Ideen und Konzepte entwickelt. Grundlagen hierzu sind:

  • Verbesserung der Verkehrssituation
  • keine (bzw. nur geringe) Sperrzeiten
  • Attraktivierung des Ruhrtals unter Berücksichtigung der Anwohnerbelange
  • Entlastung der Wohnbereiche
  • Freistellung Haus Herbede (ohne 6m hohe Spundwand)

Für den Neubau der L924-Brücken bedeutet dies:

  • Neubau vor Abriss
  • Paralleler Versatz der neuen Brücken zwischen gepl. Kreisverkehr in Heven bis westlich der Bahngleise, entweder als
  • durchgehender südlicher Versatz in Form einer 3-Brücken-Lösung (1a)oder
  • nördlicher Versatz bis zum Haus Herbede mit Umschwenken auf die Südseite parallel zur Omegabrücke  (1b)
  • Abzweig vom Brückenzug in Höhe Haus Herbede zur ‚Von-Elverfeldt-Allee‘ (die Bahn-querungen im Bereich Meesmannstr. und Wittener Str. im Bereich Rath. d. Medizin werden auf Fußgänger und Radfahrer reduziert).
  • Beidseitiger Radweg am gesamten Brückenneubau für den schnellen Radfahrer.
  • Eine mögliche Ertüchtigung der Ruhrtalbahn oder deren Aufgabe sollten frühestmöglich in die weiteren Brückenplanungen einfließen, ebenfalls eine Anbindung beider Stadtteile an den schienengebundenen ÖPNV.

 

Zur Lake-Brücke wird eine weitergehende konzeptionelle Planung für den Bereich der ‚Insel‘-bis zur Schleuse vorgeschlagen, die

  • eine Prognoseberechnung der Freizeitsparten vorsieht
  • eine Entzerrung der Freizeitsparten berücksichtigt
  •  westlich und östlich der Lake-Brücke eine städtebauliche Aufwertung einbezieht
  • eine breitere Brücke vorsieht, die allerdings nicht auf Beschleunigung des Radverkehrs ausgelegt ist.

Anmerkung: Entschleunigung wäre an dieser Stelle eher das Stichwort. Der schnellste Verkehrsteilnehmer auf der Brücke, der Radfahrer, sollte aufgefordert sein, abzusteigen. Für denjenigen, der auf dem Rad schnell von A nach B gelangen möchte, muss eine Alternative geboten werden durch ausreichend breite Radwege in beiden Richtungen auf den neuen Ruhrbrücken (s. oben).

Die Eigentümeransprache (Villa Sonnenschein, islam. Gemeinde, Thelen-Gruppe, ehem. Güterbf.) ist durch den AK erfolgt und wird weiter durchgeführt. Dabei zeichnet sich die türk. islamische Gemeinde durch eine außerordentlich gute Kooperation aus.

Das bisherige Engagement der Bürgerschaft sollte durch die Gremien des Rates der Stadt stärker als in der jüngeren Vergangenheit (nach der Kommunalwahl) gewürdigt werden. Vorgeschlagen wird z. B. eine Bürgerwerkstatt, Runder Tisch oder ähnliche Einrichtungen, deren Beratungsergebnisse und Empfehlungen in der Stadtverwaltung und in den Ratsgremien berücksichtigt werden.

AK Herbeder Brücken

Die Nord-Nord-Variante als Ergänzung zur Süd-Variante des AK Ruhrbrückenneubau Herbede:

Nord-Nord_Variante_4

Auf der Webseite des AK gibt es jetzt eine Ankündigung zu der geplanten Sondersitzung: